Studieren im Ausland

Auslandsaufenthalte bieten Studierenden die Möglichkeit, ein anderes Bildungssystem kennenzulernen bzw. auf bestimmte Zeit mit einer völlig neuen Umgebung und einer fremden Sprache in Berührung zu kommen. Besonders Studierenden der am Institut angebotenen lebenden Fremdsprachen wird empfohlen, ergänzend zur Sprachausbildung am Institut für Orientalistik Sprachkurse in den relevanten Ländern zu besuchen.  

Grundsätzlich gibt es zwei Optionen im Ausland zu studieren. Entweder, Sie organisieren Ihren Auslandsaufenthalt eigenständig oder aber, Sie verbringen einen Teil Ihres Studiums im Rahmen von Austausch- oder Mobilitätsprogrammen im Ausland. Zu den bekanntesten Austauschprogrammen dieser Art gehört das Erasmus-Programm. 

Nähere Informationen zu den Bewerbungskriterien und -fristen finden sie unter http://international.univie.ac.at/outgoing-students/erasmus/ bzw. http://forschung.univie.ac.at/outgoing-students/. Eine Liste der Partneruniversitäten des Instituts für Orientalistik finden Sie nachstehend nach Studiengängen aufgeschlüsselt.

Altorientalistik

Für einen  Erasmus-Aufenthalt (s. oben) stehen für Studierende der Altorientalistik Studienplätze in Plzeň/Pilsen (West Bohemian University) und Venedig (Università Ca’Foscari) zur Verfügung. Interessierte wenden sich an den Koordinatorin Dr. Nicla De Zorzi (nicla.de.zorzi@univie.ac.at).

Arabistik und Islamwissenschaften

Arabischkurse sind eine ideale Ergänzung zu den Lehrveranstaltungen und können in verschiedenen arabischen Ländern besucht werden. Im Folgenden finden Sie eine kleine Auswahl mit den wichtigsten Kontaktinformationen; weitere Einzelheiten (Kontaktperson, Termine, etc.) finden Sie dort. 

***Achtung: Die Kurse können im Allgemeinen NICHT die Leistungen der am Institut angebotenen Lehrveranstaltungen ersetzen! Anrechnungen sind nur dann möglich, wenn Umfang und Niveau entsprechen UND wenn es sich um eine anerkannte Hochschule handelt. Sollten Sie vorhaben, einen solchen Kurs statt einer Lehrveranstaltung zu besuchen, erkundigen Sie sich vorher unbedingt, ob dies möglich ist.

Aufgrund der derzeitigen politischen Lage ist der Besuch von Arabischkursen in einigen Staaten auf keinen Fall zu empfehlen.

Für einen Erasmus-Aufenthalt (s. oben) stehen für Studierende der Arabistik Studienplätze in Bratislava, Cádiz, Madrid, Jena, Malta, Paris (Inalco) und Sofia zur Verfügung. Interessierte wenden sich an den Koordinator Prof. Stephan Procházka (stephan.prochazka@univie.ac.at).

College of Arts and Sciences, Qatar University, Arabic for Non-Native Speakers Center, www.qu.edu.qa/artssciences/anns

Erasmus mundus programme Tunesien, www.egovtn.univ-nantes.fr

 

Turkologie

Führende Institution für Türkischkurse mit Filialen in zahlreichen türkischen Städten ist TÖMER (http://www.tomer.ankara.edu.tr). Auch DILMER  ist zu empfehlen, bietet jedoch nur in Istanbul Kurse an (http://www.dilmer.com). Weiters bietet das Turkish Language Center Sprachkurse in Izmir an, sowie einen Online Kurztest auf der Homepage zur Feststellung des Turkischlevels (http://turkishlanguagecenter.com).

Für einen  Erasmus-Aufenthalt (s. oben) stehen für Studierende der Turkologie Studienplätze in Istanbul (Boğaziçi und Universität Istanbul), Nikosia und Paris (Inalco) zur Verfügung. Interessierte wenden sich an die Koordinatorin Prof. Gisela Procházka-Eisl (gisela.prochazka-eisl@univie.ac.at).

ERASMUS Non-EU-Exchange Programme

Jerusalem: Hebrew University.

Nähere Informationen unter international.univie.ac.at/en/outgoing-students/erasmus-international-mobility/